Gehe zu…

RSS Feed

22. Januar 2019

Was spricht für eine Vermögensanlage in ETFs


Seit Jahren erfreuen sich ETFs großer Beliebtheit – und dafür gibt es gute Gründe. Ein ETF ist leicht verständlich – auch für Anleger – die wenig Zeit oder Lust haben, sich mit der eigenen Geldanlage intensiver zu beschäftigen.

Da ein ETF einen ganzen Index abbildet, zum Beispiel den DAX oder den Dow Jones, besteht nicht die Gefahr – sich zu verzetteln. Man setzt auf einen Markt, der leicht nachzuvollziehen ist – und der einen ganzen Korb voller Aktien oder Roohstoffe etc. enthält. Wichtig ist dabei die Sektorenauswahl, da es sehr viele Märkte gibt, in die investiert werden kann.

So ist es auch möglich, auf den MSCI World zu setzen, d.h. auf den Index, in dem sich weltweit die interessantesten Aktien befinden. Oder man geht ganz gezielt auf bestimmte Sektenoren, die gerade angesagt sind. Das kann der Bereich Healthcare, Immobilien, Technologie, Banken und Versicherungen u.v.m. sein.

Ebenso ist es möglich, den Rohstoffsektor abzudecken. Das kann der Bereich Öl und Gas, oder der Edelmetallsektor sein. Es gibt mehrere sehr interessante ETCs mit den 600 interessantesten Aktien im Bereich Gas und Öl. Bei Rohstoffen lautet die Bezeichung ETC, nicht ETF – dazu gibt es hier weitere Informationen.

Dadurch, dass ganze Märkte abgedeckt werden, findet eine Risikostreuung (Diversifikation) statt, die bei einer Investition in Einzelwerte in der Regel nicht erreicht werden kann. Das ist vergleichbar mit einem klassischen Investmentfonds, der aber aufgrund der aktiven Verwaltung des Fondsmanagement deutlich höhere Kosten verursacht. Neben dem Ausgabeaufschlag sind auch die Jahresgebühren höher als bei einem ETF – der eine sehr günstige Kostenstruktur hat. Ein ETF/ETC ist u.a. so günsti, weil dieser nicht aktiv gemanagt werden muss – da nur ein Markt abgedeckt wird.

Im übrigen schaffen es nur relativ wenige Fondsmanager eines Investmentfonds den jeweiligen Index zu schlagen. ETFs können auch jerderzeit an der Börse verkauft werden, da diese börsennotiert sind. Wemm das dann immer noch zu viel Arbeit ist, der kann auch schon ab 3.000,- EUR Investitionssumme eine digitale Vermögensverwaltung für sich arbeiten lassen.

Im Bereich der digitalen Vermögensverwaltung über sogenannte Robo Advisor, gibt es mittlerweile auch sehr gute Anbieter, die Ihr Geld sicher, günstig und lukrativ anlegen.

468x60

Fazit:
ETFs sind ein sehr interessantes und lukratives Anlageinstrument, bei Bedarf kann auch eine digitale und kostengünstige Vermögensverwaltung eingesetzt werden. Da die Gelder in einem ETF Sondervermögen sind, sind diese auch sicher. D.h. eine Pleite wie bei dem einen oder anderen Emittenten ist ausgeschlossen, die günstige Kostenstruktur macht es für erfahrene Anleger zudem möglich, mittels ETF zu traden. Der Kauf eines ETF ist teilweise schon ab ca. 3,90 EUR möglich, die Gebühren p.a. liegen bei ca. 0,15 bis 0,65 Prozent. Da es eine Jahresgebühr ist, wird diese bei einem unterjährigen Verkauf auch nur anteilig fällig.

Hinweis:
Unsere Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate-Links und die damit verbundenen Werbekostenvergütungen haben bei der Erstellung unserer Ratgeber-Artikel keinen Einfluss auf den Inhalt, unsere Artikel sind und bleiben immer objektiv. Unser oberstes Ziel ist Ihre Information.

Schlüsselwörter: