Gehe zu…

RSS Feed

12. November 2019

Anlagemöglichkeiten im Bereich der künstlichen Intelligenz


Es gibt diverse ETFs, die Zugang zu Aktien von Unternehmen bieten, die entweder an der Entwicklung von künstlicher Intelligenz und Robotern beteiligt sind, oder aber zukünftig von diesen Entwicklungen. Die Performence dieser ETFs sind im bisherigen Jahresverlauf sehr gut, dabei wird wie üblich bei börsengehandelten Fonds wie ETFs (Exchange Traded Dund), ein Index nachgebildet – zum Beispiel der NASDAQ CTA Artificial Intelligence Index (USD). Alternativ gibt es auch noch den iSTOXX® FactSet Automation & Robotics Index, der u.a. über ETFs von iShares oder Lyxor gehandelt werden kann.

Der Referenzindex NASDAQ CTA Artificial Intelligence Index wurde entwickelt, um die Gesamtperformance der im Sektor der künstlichen Intelligenz agierenden Unternehmen abzubilden. An der Konzeption des Index waren Experten der Nasdaq und der Consumer Technology Association (CTA) beteiligt, sowie Fachleute von WisdomTree.

Der Index beinhaltet Aktien von Unternehmen, die im Bereich der künstlichen Intelligenz tätig sind – und in diesem Forschungs- und Entwicklungsbereich als besonders aktiv und entwickelnd gelten. Zudem müssen die Unternehmen Techniken der künstlichen Intelligenz innerhalb ihrer Wertschöpfungskette zum Einsatz bringen. Der Index ist sektorenübergreifend konzipiert und deckt sowohl die Segmente Technologie, als auch den Industrie-, Medizin- und Finanzsektor ab.

Von der Konzeption her verwendet der Index die Methodologie eines modifizierten, gleichgewichteten Index. Die Erstberechnung fand am 29. Oktober 2018 statt. Der Index hat mit diesem Stichtag eine Basis von 1.000,00 Punkten. Er wird in der Form eines Kursindex, eines Total Return-Index und eines Total Return Net-Index berechnet. Letzterer ist der hier vom ETF herangezogene Referenzindex.

Die Berechnung erfolgt in US-Dollar und auf Sekundenbasis nahezu rund um die Uhr. Dies bedeutet, dass der Index von der asiatischen Handelszeit bis zum US-Handelsschluss beinahe durchgehend berechnet wird. Dies wird besonders deshalb gemacht, weil eine Reihe der im Index enthaltenen Wertpapieren auch an asiatischen Handelsplätzen ihre Heimatbörse haben – und dort zu den Haupthandelszeiten der Börsen von Tokio, Taiwan oder zum Beispiel Singapur die höchsten Umsätze in ihren Landeswährungen erzielen.

Um in den Index aufgenommen zu werden, müssen die Aktiengesellschaften eine Mindestmarktkapitalisierung in Höhe von 250 Mio. US-Dollar aufweisen, ein Minimum von 3 Mio. US-Dollar Handelsvolumen pro Tag auf Basis eines dreimonatigen Durchschnitts haben – und mindestens über einen Streubesitz von 20 Prozent verfügen. Der Index wird halbjährlich im März und September auf seine Zusammensetzung hin überprüft und gegebenenfalls angepasst. Sollte ein Einzeltitel die Kriterien nicht mehr erfüllen, so wird dieser aus dem Index genommen und vorerst bis zur nächsten Evaluierung auch nicht durch einen anderen Wert ersetzt. (Daten gemäß NASDAQ-Facsheet vom November 2018).

Die wichtigsten Einzeltitel des WisdomTree Artificial Intelligence UCITS ETF

Als Beispiel für einen ETF im Bereich „künstliche Intelligenz“ wird nachfolgend der WisdomTree Artificial Intelligence UCITS beschrieben. Da der ETF die Aktien direkt (vollständig physische Replikationsmethode) erwirbt, besteht zwischen den Positionen im ETF-Portfolio und denen des Referenzindex keine sehr hohe Abweichung. Die größten Positionen sind mit 6,48 Prozent Xilinx, mit 6,46 Prozent Ciena, mit 5,37 Prozent ServiceNow, mit 5,25 Prozent Cadence Design Systems und mit 5,09 Prozent Nuance Communications. Da der ETF erst im November aufgelegt wurde, ist ein Performancevergleich zwischen dem ETF und dem Referenzindex kaum zielführend.

Die Top-5 bringen es somit auf eine Gesamtgewichtung von 28,65 Prozent. Die Top-10 lägen bei einer Gewichtung von 49,64 Prozent. Diese wäre unter Diversifikationsaspekten im Vergleich zu vielen weiteren internationalen Benchmarks, wie dem DAX oder dem NASDAQ100, als ausreichend zu bezeichnen. (Daten gemäß WisdomTree vom 14. Januar 2019)

Sektoren- und Länderallokation mit sehr hohem US-Anteil

Der bedeutendste Sektor ist der Bereich Informationstechnologie mit einem Anteil von 90,62 Prozent. Es folgen die Sektoren Nicht-Basiskonsumgüter mit 5,08 Prozent, Kommunikationsservices mit 2,69 Prozent und der Bereich Materialien mit 1,63 Prozent.

In Bezug auf die Länderverteilung wird die Dominanz der USA mit einem Anteil von 61,14 Prozent schnell klar. Auf den weiteren Plätzen befinden sich Taiwan mit 11,22 Prozent, Japan mit 7,14 Prozent, Kanada mit 3,88 Prozent und Frankreich mit 3,67 Prozent. Deutschland kommt mit einem Anteil von 2,46 Prozent erst auf Platz 6. (Daten gemäß WisdomTree vom 14. Januar 2019)

WisdomTree Artificial Intelligence UCITS ETF im Detail

Der ETF kann über die LSE in London in der Handelswährung US-Dollar erworben werden – und lässt sich gut, günstig und sehr professionell bei Lynxbroker handeln. Die Fondswährung ist ebenfalls der US-Dollar. Aus diesem Grund besteht für Anleger des Euroraums bei einer Investition neben dem allgemeinen Kursrisiko auch ein Währungsrisiko.

Die jährliche Pauschalgebühr des ETFs beträgt 0,40 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist thesaurierend. Der ETF nutzt die vollständige physische Replikationsmethode und erwirbt die Aktien direkt. Der ETF wurde am 30. November 2018 aufgelegt und hat mit dem Stichtag des 14. Januar 2019 erst ein Anteilsklassevermögen in Höhe von 965.033 US-Dollar ansammeln können.

Ein wachsender Markt

Der Technologie-Megatrend Künstliche Intelligenz ist ein definitiv wachsender Markt, der auch ständig durch neue Technologien und Gechäftsmodelle erweitert werden dürfte. Aktuell gibt es auch im Bereich der Drohnen-Technologie einige sehr vielversprechende Unternehmen, die börsennotiert sind. Dies wird zu wesentlichen Veränderungen im Alltag – und in der Geschäfts- und Arbeitswelt führen.

Tesla, Apple und Amazon einige Beispiele dafür, in diesem Geschäftsfeld dominieren eindeutig die USA. Dort werden einfach ganz andere Summen an Wagniskapital in neue Unternehmen investiert.

Autonomes Fahren, Robo-Advisor im Bereich der Vermögensanlage und Vermögensverwaltung, Cloud Computing und bezahlen via Gesichtserkennung – all das ist schon fast Alltagsgeschäft und die Forschung geht immer weiter. Zumindest dort, wo geld hineinfliesst!

Hinweis:
Unsere Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate-Links und die damit verbundenen Werbekostenvergütungen haben bei der Erstellung unserer Ratgeber-Artikel keinen Einfluss auf den Inhalt, unsere Artikel sind und bleiben immer objektiv. Unser oberstes Ziel ist Ihre Information.



Schlüsselwörter:,