Gehe zu…

RSS Feed

22. Oktober 2019

Alle warten auf den Rücksetzer beim Gold – und was passiert dann oft?


Gold und Silber steigen, gut – es geht dann mal einen Tag um 0,5 Prozent runter – und dann am nächsten Tag wieder hoch. Aber wann kommt der Rücksetzer, um wieder günstiger einsteigen zu können. Als der Goldpreis auf 1.485 Dollar zurücksetzte, fanden sich sofort wieder Käufer und bewegten den Goldpreis nach oben. Denn so wirklich verkaufen wollen die Anleger Gold nicht.

Wer kauft aktuell eigentlich Gold, Privatanleger oder Institutionelle?
Privatanleger sind noch nicht wirklich auf den Zug aufgesprungen! Sie nutzen eher das aktuelle Preisniveau, um Goldschmuck, alte Münzen oder andere Goldgegenstände zu verkaufen. Das Geschäft mit Altgold hat wieder deutlich zugenommen. Das sind natürlich keine verlässlichen Zahlen – und meistens handelt es sich um Leute, die sich mit Gold als Anlage eher weniger beschäftigen. Es gibt seitens der Privatanleger also noch keinen Run auf Gold. Setzt der allerdings ein, wird es richtig spannend.

Käufer sind vor allem Institutionelle


Die Bestände des weltgrößten Gold-ETF, des SPDR Gold Shares (GLD), haben mittlerweile ein neues Zweijahreshoch erreicht. Der GLD wird sehr stark von institutionellen Investoren gekauft. Diese wollen sich nicht um Lagerung kümmern, sondern möchten ein liquides Asset haben. Die meisten Privatanleger bevorzugen dagegen den physischen Besitz von Gold, oder kaufen in Deutschland einen ETC.

Das wir steigende ETF Bestände sehen, obwohl Gold selbst (noch) kein neues Hoch gemacht hat, deutet daraufhin – dass es vor allem Institutionelle sind – die unter 1.500 Dollar wieder gekauft haben.

Natürlich können sich auch die institutionellen Investoren irren. Doch fügen wir dieser Tatsache dem gestrigen Ausbruch von Gold über 1.520 Dollar und dem Ausbruch von Silber über 18 Dollar hinzu, dann steigen die Chancen – dass Gold tatsächlich schon wieder direkt in Richtung eines neuen Jahreshochs unterwegs ist.

Denn oft kommt die erwartete Korrektur nicht, vor allem dann nicht – wenn alle auf einen Rücksetzer warten.

Eine alte Börsenweisheit lautet: Die Hausse wird in der Baisse geboren, sie wächst in der Skepsis, altert im Optimismus und stirbt in der Euphorie.

BullionVault

Edelmetalle wie Gold und Silber lassen sich sowohl physisch, zum Beispiel über Xetra Gold oder Euwax Gold, oder auch über Aktien wie Barrick Gold und andere handeln. Auch der Gold- und Silberindex kann direkt gehandelt werden, ebenso wie Goldminen-ETFs wie GDX oder Comstage Nyse Arca Gold Bugs. Physisch als Tresorgold ist BullionVault zu empfehlen.

Hinweis:
Unsere Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate-Links und die damit verbundenen Werbekostenvergütungen haben bei der Erstellung unserer Ratgeber-Artikel keinen Einfluss auf den Inhalt, unsere Artikel sind und bleiben immer objektiv. Unser oberstes Ziel ist Ihre Information.

Schlüsselwörter:,