Gehe zu…
RSS Feed

17. November 2018

Gold – kommt die Wiederbelebung des Edelmetalls


Wenn man den Prognosen glauben darf, ist das grundsätzliche Ergebnis der morgigen „Midterm Elections“ in den USA eigentlich schon klar: Die Demokraten werden wohl die Mehrheit im Repräsentantenhaus erringen, im Senat aber in der Minderheit bleiben. Dies dürfte dazu führen, dass sich die beiden Kammern des US-Kongresses gegenseitig behindern, unter dem Strich aber das Regieren für Donald Trump erheblich schwieriger wird. Das könnte Impulse für den „sicheren Hafen“ Gold freisetzen.

Die Chance, dass das vom Aktienmarkt seit zwei Jahren eingepreiste, gigantische Infrastrukturprogramm Realität wird, ist damit gesunken. Zum Wohle des Staatshaushalts, aber es ist fraglich, ob der Aktienmarkt ein solches Wahlergebnis heil übersteht. Derzeit versucht man zwar, den Anfang Oktober begonnen Abstieg der Wall Street zu stoppen, aber wirklich überzeugend ist das nicht.

Zwischen Hoch und Tief lagen beim Dow Jones letzte Woche sagenhafte 1.600 Punkte. Geschlossen hat er über dem Wochenstart, aber dennoch ca. 450 Punkte unter dem Hoch. Die Schwankungen sind äußerst, die Unruhe gewaltig. Und die Marktteilnehmer spüren, dass man in der US-Regierung äußerst unruhig wird. Die Frage steht im Raum, ob Donald Trump im Fall einer demokratischen Rückeroberung des Repräsentantenhauses, in seiner Macht und Anerkennung beschnitten, nicht noch aggressiver agiert als bisher. Kein Wunder, dass manch einer sich erinnert, dass es da doch einen sicheren Hafen geben soll – Gold.

Der zögerliche Versuch, über die markante Widerstandslinie bei 1.236 US-Dollar, abgeleitet aus dem Tief des Dezembers 2017, hinauszugelangen, wurde abgewiesen … und noch am Mittwoch schien es, als würde der Goldpreis in die vorherige Seitwärtsspanne zwischen 1.180 und 1.215 US-Dollar zurückgedrängt. Doch obwohl der Donnerstag an den Börsen kein ungewöhnlich problematischer Tag war, brachte er für Gold das Comeback.

Vorsorge-Käufe für den Fall, dass es nach den Wahlen zum Chaos kommt? Gut möglich. Jetzt lauert der Kurs erneut an der 1.236er-Linie. Sollte es jetzt zu Verwerfungen an den Aktienmärkten kommen, wäre das die Chance für Gold, den Befreiungsschlag nach oben zu erreichen. Es wäre dafür aber nötig, die obere Begrenzung des Trendkanals ebenfalls zu überwinden, um ein taugliches bullisches Signal zu erhalten – dazu wären mindestens 1.247 US-Dollar erforderlich.

Hinweis:
Unsere Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate-Links und die damit verbundenen Werbekostenvergütungen haben bei der Erstellung unserer Ratgeber-Artikel keinen Einfluss auf den Inhalt, unsere Artikel sind und bleiben immer objektiv. Unser oberstes Ziel ist Ihre Information.

Gold physisch, als Derivat, Fonds oder ETF zu fairen Konditionen bei Lynxbroker handeln.

Mit dem Depot Ìber LYNX handeln Sie ETFs ab 5,80 Euro! Jetzt Depot eröffnen

Schlüsselwörter: